Wintercamps in Holzthaleben
Wintercamps in Holzthaleben

Vor dem 22. 

05.01.2019 Auf dieser Seite werden wir euch wieder unregelmäßig regelmäßig über das Geschehen auf dem Schützenplatz des SV Holzthaleben in Vorbereitung auf unser 22. Wintercamp berichten. Das Wichtigste zuerst. Das Camp findet - egal bei welchem Wetter - statt. Schlechtes Wetter ist bekanntlich besser als gar kein Wetter.  Also bis demnächst. Ach ja, für die zweite Hälfte der nächsten Woche ist winterliches Wetter angesagt. Mal sehen, ob die Wetterfrösche recht behalten. 

 

 

06.01. 2019 In den Morgenstunden des heutigen Tages bei naßkaltem Wetter und fast arktischen Temperaturen (+3°C) fand die Niederkunft des 22. Wintercamps in Holzthaleben statt. Wie die Fotos zeigen, ist es jetzt schon von beachtlichem Umfang. Die üblichen Babymaße passen hier wohl nicht. Mit Hilfe seiner Tochter stellte Manne seine Hütte, zumindest im Rohbau - auf. Ab Morgen wird dann an den Feinheiten und lebens- und überlebensnotwendigen Kleinigkeiten wie:  Bett, Ofen, Vorratskiste usw. gearbeitet. Eine Brieftaube brachte außerdem die Kunde, dass Manne schon in Kürze einen Nachbarn haben wird. Lassen wir uns überraschen. 

 

09.01.2019 Nach einer stürmischen Nacht hat es leicht geschneit und so präsentiert sich das heranwachsende Camp in strahlendem Weiß. Na ja, zum Strahlen fehlt noch die Sonne, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Heute waren es -3°C - also in unserem Wunschlimmit gelegen.Auch tagsüber blies ein steiffer Wind. Aber das beeindruckt die beiden Dauercamper in keinster Weise. Fritz  und Axel haben auch schon aufgebaut.

 

11.01.2019 Wie meine Volkskorrespondenten berichten, hat es in der Nacht bei Temperaturen um den Gefrierpunkt leicht geschneit. Kurz, es sieht weiter winterlich aus. Gestern hat Fritz das wohl mit wichtigste Teil in seiner Hütte in Betrieb genommen, den Zeltofen. Manne hat sich auch bereit erklärt, als Heizer zu fungieren. Offensichtlich geht es den beiden ganz gut und sie haben die erste Sturmzeit im Camp ganz gut überstanden.  

 

12.01.2019 Leider, leider, der Winter zog sich in seiner Schwäche in die Bayrischen Alpen zurück. Bei Temperaturen um +1°C und Regenschauern war die Schneedecke schnell dahingeschmolzen. Aber ungeachtet dessen - Martin und Ecke aus Heyerode bauten Martins Hütte auf. Auch an Eckes Lodge wurde schon gedacht und genügend Platz zu Stefans (in Zukunft nur noch Doc Holliday) Zelt gelasssen. Also das Kleinkindalter hat das Wintercamp nun auch hinter sich gelassen, jedoch wohl spätestens morgen. Franziska und Markus waren zur Erkundung der Platzverhältnisse schon mal da, denn die Kanoniersunterkunft soll - so der Wettergott mitspielt - am Sonntag stehen. Schließlich ist für Mittwoch schon eine Doppelkopfrunde mit Zaungästen geplant. Ach ja, und das erste Blech-Tipi steht auch, wohl versteckt tief im Gebüsch.  

 

14.01.2019 Da ist er ja wieder, der Winter. Wenn auch nur ein Hauch Schnee liegt, aber es wirkt doch wesentlich freundlicher als - na ja. Bei  -2°C, leichtem Schneefall und nach wie vor stürmischen Böen sieht es doch schon wieder wie ein Wintercamp oder vielleicht auch wie ein winterliches Camp aus. Markus hat Wort gehalten und gestern seine Hütte aufgestellt. Schließlich soll ja Übermorgen dort eine Doppelkopfrunde stattfinden. Doc und Manne haben heute ihre Holzvorräte ergänzt und aufgefüllt, denn nur wenn es man sich in wohlige Wärme zurückziehen kann, ist auch der Rest schön. Gestern wurden die Behausungen unserer Dauercamper ganz schön durchgerüttelt. Manne war zwei mal unterwegs und hat die Heringe wieder eingeschlagen. "Ich wollte doch nicht wie im vergangenen Jahr plötzlich im offenen Cabrio sitzen, als der Orkan mein Dach abdeckte". sagte er. Nun, das Verdeck blieb geschlossen. 

 

16.01.2019 Leider ist der Hauch von Schnee wieder verschwunden, der Wind aber auch. Die Dauercamper freut es, das mit dem Wind. Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt ließen den Abend recht mild anfühlen. Die angedrohte Doppelkopfrunde hat sich im Hirschsalon eingefunden und es sich auch gleich gemütlich gemacht. Markus und Meik bereiteten das Buffet vor (Bockwurst und Brötchen oder war es Brot?) und los ging es. Manfred hat sich auch Verstärkung geholt und seine Mona mitgebracht.

 

18.01.2019 Heute war es endlich so weit. Der Winter zeigte das erste Mal seine frostigen Zähne und kniff in die Haut. Um 18.00 Uhr waren es -5°C und die Nacht ist sternenklar, so dass am Morgen der Minuswert auch zweistellig sein könnte. Nun wir werden sehen. Ecke hat den Sonnenschein ausgenutzt und seine Lodge aufgebaut. Damit wurde  die "häßliche" Lücke zwischen Doc und Martin geschlossen . Für Morgen haben sich einige Besucher angesagt und es wird einen großen Topf Erbsensuppe geben. 

 

19.01.2019 Minus 12°C heute bei Sonnenaufgang, das war schon was. Markus hatte jetzt einen passenden Eiswürfel für seinen Whisky mit Cola, nur kein passendes Glas dafür, da der Eiswürfel 10 Kilo wog. Über solche Kleinigkeiten schaut man hinweg, wenn die Sonne scheint und strahlend blauer Himmel das Trapperherz höher schlagen lässt. Nun, es wurde der Speiseplan eingehalten und es gab zum Mittag eine deftige Erbsensuppe. Um diese Zeit kam der Nochzivilist Uwe und stellte sein Tipi auf. Nun kann man sagen, das Wintercamp wird langsam erwachsen - schaut auf die Bilder. Martin hatte sich auch kurz entschlossen, heute im Camp zu übernachten , so dass  in mindestens vier Hütten in dieser Nacht der Ofen nicht ausgeht. Übrigens, es sind wieder mehr als -10°C angesagt. Also doch kein Frühjahrscamp, wenn auch schon die ersten Schneeglöckchen blühen. Wollen wir hoffen, dass der Kollege Wettergott nächstes Wochenende ähnliches parat hält.

 

20.01.2019 Ein herrlicher Wintertag, wieder strahlend blauer Himmel und die Sonne wärmte schön. Doc sonnte sich vor seinem Zelt. Das hatte er sich auch verdient, denn die vergangene Nacht war die bisher kälteste. Die Thermometer streiten noch, ob es minus 14 oder minus 15 Grad waren. Jedenfalls war selbst in Mannes beheizter Hütte das Wasser und das dazugehörige Spülmittel ein einziger Eisblock.Doch das war dann auch schnell wieder Geschichte. Peter Suchsland, sein Sohn Lucas und Phillip schauten schon mal vorbei, um sich ein Hauch Wintercamp-Duft um die Nase wehen zu lassen und Appetit zu holen.  Dann kamen noch Sybille und Torsten und komplettierten mit ihrem Rundzelt die Main-Street. Sie treffen auch alle Vorbereitungen, das am kommenden Wochenende die Fans der gefiederten Freunde zu ihrem Recht kommen. Nein - es findet keine keine Vogelausstellung statt - sondern die gefiederten Pfeile sollen ihr Ziel treffen. Scheibe und Pfeilfangnetz werden da sein. Danke ihr beiden.  

 

21.01.2019 Diese Nacht war es auch wieder bitterkalt,  - 14°C, wie meine Volkskorrespondenten aus Holzthaleben berichten. Wer heute Frühaufsteher war, konnte hier ein interessantes Naturschauspiel beobachten - einen Blutmond. Ich habe versucht, es für euch einzufangen. Ist zwar nicht perfekt, aber er wohl erkennbar, was damit gemeint ist. 

 

22.01.2019 Eine weitere, bitterkalte Nacht haben die Trapper und Fallensteller überstanden. Die vierte Nacht in Folge deutlich unter -10°C. Und das sommerliche Winterwetter soll - zumindest bis zum Wochenende - anhalten. Wie lautet doch eine alte indianische Wetterregel: "Steht im Winter der Vollmond über dem Wald, kann es werden bitterkalt." Der Tag hat unsere Camper dann mit Sonne (steht für Sommer) und Temperaturen im leichten Minusbereich belohnt - genau das,  was wir uns wünschen. Lediglich von Neuschnee ist am Wetterhorizont nichts zu sehen. Aber ein wenig ist ja noch da. Gestern haben Axel und Andrea aufgebaut - gleich neben dem Hirschsalon, der nun ebenfalls dauerhaft beheizt und bewohnt wird. 

 

24.01.2019 Der Platz füllt sich langsam aber sicher! Neue Zelte und Trapperhütten sind hinzu gekommen (Schaut in die Bildergalerie) und es herrscht ein reges Treiben. Nur das Wetter macht was es will. Obwohl unsere grünen Kollegen in den Gläsern, gemeinhin auch als Wetterfrösche bekannt, sommerliches Winterwetter vorhergesagt hatten, schneit es heute aus dicken Wolken, langsam zwar, aber unermüdlich. Das stand so nicht auf dem Plan, denn wo gibt es so etwas - ein Wintercamp mit Schnee? Natürlich bei uns, in Holzthaleben. Die Stimmung ist super und für den morgigen Trapperlauf nach Friedrichsrode ist alles vorbereitet. Stine, dein Brief ist mit dem Pony-Express im Hirschsalon angekommen - siehst du ja. Schade, dass du selbst nicht kommen kannst. Sei aber ganz herzlich gegrüßt. Das gilt natürlich für alle, die gern hier sein würden, aber aus den unterschiedlichsten Gründen verhindert sind. 

 

Die Woche davor

06. - 18. Januar

23. Wintercamp

 Anreise wie gehabt, ihr könnt ruhig früher kommen! Aber das 23. selbst findet wie immer am letzten vollen Januarwochenende statt!

24.-26.01.2020

Über diesen Link kommt ihr zum Dienstplan der Schießleiter. An Hand der Daten könnt ihr sehen, wann unser Schießstand für Gastschützen geöffnet hat. Schießzeit ist jeweils Sonntags von 10.00 bis 16.00 Uhr, mit Ausnahme von Feiertagen und Großveranstaltungen.

BESUCHER AUF DIESER SEITE


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Birgit Eichner